Ferien Souvenir: Teil 2

Der zweite fotografische Schatz den ich bei besagtem Scheunenverkauf ausgegraben habe ist ebenfalls eine kleine, feine Olympus Kamera. Es handelt sich dabei um eine Trip 35. Die, nicht ganz so alt, ein Nachfolgemodell der Pen EE-2 ist.

Im Unterschied zur PEN EE-2 hat sie auch kein Fixfokus Objektiv sondern einen Fokusring am Objektiv. Das Spezielle daran ist die Tatsache, dass der Fokusring in Stufen arbeitet! Möglich sind dabei Entfernungs-Einstellungen von 1m, 1.5m, 3m und unendlich. Die Angabe in Metern ist unten auf dem Fokusring ersichtlich, auf der Oberseite sind Symbole zu finden die dem Nutzer helfen sollen sich unter den Entfernungen etwas vorzustellen.

image

Spannend finde ich das Zusatzfenster unten rechts im Sucher. Es ist so angeordnet, dass jederzeit ein Blick auf die Symbole des Fokusrings möglich ist. Meine D7000 ermöglicht mir heute alle wichtigen Einstellungen im Sucher zu sehen. Die Trip 35 hatte das schon vor vielen Jahren. Zumal die Entfernungseinseinstellung das Einzige ist, was man tatsächlich verändern muss um Bilder zu schiessen. Um Belichtungszeiten muss man sich eigentlich bei der Kamera nicht kümmern.

Auch mit der Kamera habe ich sofort einen s/w Film verschossen und bin gespannt was dabei herausgekommen ist. Nachdem was ich gelesen habe scheint das eingebaute Zuiko 40mm F2.8 Objektiv auch heute noch konkurenzfähig zu sein. Günter Posch geht sogar so weit zu behaupten als Laie könne er keinen Unterschied zu Negativen aus einer Leica bemerken. Das lasse ich im Raum stehen, da ich leider keine Leica besitze und daher den Vergleich nicht nachvollziehen kann. Es zeigt aber, dass wirklich hochwertige Bilder mit der kleinen, alten Kamera möglich sind! Ich habe jedenfalls Freude an ihr auch wenn ich bisher die Resultate noch nicht kenne die sie geliefert hat.

Advertisements

Ferien Souvenir: Teil 1

Nach zwei Wochen Nordseeurlaub geht es jetzt auch hier langsam aber sicher weiter. Die Bilderausbeute bin ich noch am sortieren und teilweise habe ich sie auch noch gar nicht gesehen. Ich habe mich nämlich entschieden neben der digitalen Ausrüstung auch etwas analoges mitzunehmen. Aber dazu komme ich dann bei Gelegenheit.

Die Frage ist doch immer: Was bringt man sich aus dem Urlaub mit damit man den Rest des Jahres unbeschadet übersteht bevor die nächste Reise ansteht. Üblicherweise sind das überteuerte T-Shirts, Modeschmuck für die Damen oder eine Flasche Wein der Zieldestination. Dieses Jahr waren es aber ein paar „Wattpötte“ aus der Töpferei Clausen in Brunsbüttel. Ein Besuch dort lohnt sich in jedem Fall wenn man in der Gegend ist.

Ich konnte mir dieses Jahr aber, und jetzt komme ich zur Fotografie, noch drei ganz spezielle Dinge bei einem Scheunenverkauf sichern. Da lagen doch tatsächlich zwei alte Olympus Kameras herum und zusätzlich ein passender Aufsteckblitz. Für 10.- Euro hat das ganze Paket dann den Besitzer gewechselt und befindet sich nun bei mir. Den Blitz konnte ich noch nicht testen und bei den Kameras weiss ich noch nicht ob und wie gut sie funktionieren. Ein Film ist noch nicht voll und der Andere wartet auch noch auf die Entwicklung.

Die Ältere der beiden Kameras ist eine Olympus Pen EE-2. Was mich dabei erstaunt hat war die Tatsache, dass sie über einen Sucher verfügt, der im Hochformat angeordnet ist. Und dann ist mir aufgefallen, dass sie zwar mit ganz gewöhnlichen 35mm Filmen arbeitet aber der Zähler bis 72 reicht. Damit war meine Neugier geweckt und ich habe etwas nachgeforscht. Es handelt sich dabei um eine Kamera die im „Halbformat“ arbeitet. Die Negative sind also am Ende nur etwa halb so gross wie man sich das gewohnt ist bei 35mm Filmen. Damit wird auch klar warum „die Kleine“ mit 28mm Brennweite über ein Weitwinkel verfügt. Und ich war immer der Meinung, dass Sensorgrössen, Brennweitenverlängerungen und Crop-Faktoren etwas ist was uns das digitale Zeitalter beschert hat. So kann man sich täuschen.

wpid-wp-1377667608670.jpg

Bilder die ich damit geschossen habe folgen sobald die Filme entwickelt sind. Ich bin gespannt wie ein Regenschirm was dabei rausgekommen ist.

Ach ja, wenn jemand eine Idee hat wie ich aus der Seriennummer 4265910 zum Baujahr der Kamera komme bin ich über jeden Tipp dankbar.